5. August 2007
  Schweiz 2003       Schweiz 2005
 
  Judofreunde aus der Schweiz zurück
  Trainergespann feilte eine Woche an Kondition und Technik
   
  Spaßfaktor lies  15 Trainingseinheiten wie im Schlaf vergehen
   
 
  Judofreunde hatte trotz anstrengenden Trainingsstunden viel Spaß
   
 

Nach zwei Jahren Pause kehrten die Judofreunde in der letzten Ferienwoche wieder an den Vierwaldstätter See zurück, um sich dort ausgiebig auf den Rest der laufenden Judosaison vorzubereiten. Am Ziel angekommen  musste die letzten Reisehürden wieder mit der Seilbahn und von der Bergstation in fast 1500 m Höhe zu Fuß überwunden werden. Dort boten sich  beste  Voraussetzungen für den Sportbetrieb. Das Judo-Klubhaus ca. 1000 m oberhalb des  Sees, verfügte über genüget Tatamis im Kellergeschoß des Gebäudes um die 17 mitgereisten Judoka optimal mit den aktuellen Wettkampftechniken vertraut zu machen. Aber auch die Umgebung eignete sich bestens, um die Kondition und das Reaktionsvermögen wieder auf Fordermann zu bringen. Nach insgesamt 15 Trainingseinheiten und zwei harten Konditionstests war für alle der sportliche Spuk vorbei, aus dem die beiden Trainer Hartmut Schneider und Bernd Stausberg ein sehr positives Resümee auf der Zunge hatten. Besonderes Lob erfuhren dabei Anna Stausberg und Louis Remmert.

 

der Text geht unten weiter

   
   
   
 

Diese tolle Truppe präsentiert sich mit einigen Ausschnitten vom Trainingslager 2007 in der Schweiz

Auch die trainingsfreien Zeiten waren von Kurzweil geprägt

Zeigten Teamgeist: Nico, Julia und Anna

Trainingsende, da nahmen die Judogis das Geländer in Beschlag

Wo bleibt nur das Essen!

Der "Manner-Tisch"

Zeigte sich von seiner unbekannten Seite: Leon

Vor dem Training .......

.........nach dem Training

Aber morgens Punkt 7.30 Uhr stand erst mal Laufen auf dem Programm

....und dann ging es nach einem guten Bergfrühstück für 3 Stunden auf die Matte

Trotz der Anstrengungen hatten Julia und Nico immer noch ein lächeln im Gesicht

Auf zum Fleschsee.........

.......und dort gings gleich zwei Mal rauf

Anstrengend wars allemal

aber auch idyllisch wie die nächsten Bilder zeigen

Vor dem schneebedeckten Gotthardmassiv

Neu am Fleschsee war der Kiosk, der für jeden das Richtige hatte.

Und danach war in erfrischenden 14° für die mutigsten wieder Baden angesagt

zu den mutigen gehörte auch ein Trainer

Steffen konnte der Bodenmasse des Fleschsees nicht mehr ausweichen.

Der Hartmut hat sich bestimmt schon mal mental auf die nächste Skifreizeit vorbereitet

Der Simon

" Wir haben 'ne Kuh berührt!!!"

Louis' neue Liebe

"....ohne Worte"

Fetenstimmung auf der Alm

Immer ein Frätzchen von Leon

Eindrucksvoll verabschiedet sich die Sonne

So schön wars in den Bergen

Das Ende des wohl aktivsten Tages der Woche

Der Hüttenabend: It's partytime

DieTop-Judomodels Anna, Julia, Chrissy, Vanessa, Ramona und Ina mit ihrer Choreographin Nico (Bildmitte)

"Männerl...." erndete viel Applaus

An der Teedose: Louis, an der Gitarre: Xaver, an der Drums: Janis, an der Nasenpfeife: Simon, Song und Text von Bandleader Manu.

Steffen, Benni, Tim Lucas, Christian und Leon waren die Macher der Activity Show......

..... und verstanden es die Mannschaften zu begeistern.

.......und dann noch der Auftritt der Prinzessin Julia

Danach ging die Party erst richtig ab und für die drei Stimmungsmacher aus der Küche gab es kein halten mehr

Mit Musik......

.... Gesang.........

......und Discofever.......

.....nahm man Abschied von einer tollen Woche, die in zwei Jahren doch wohl zu toppen ist.

 
   
 

 

 

Natürlich gab es  auch für die Freizeitgestaltung jede Menge Kurzweil. An den Sonnentagen sorgte der Fleschsee nach über 1½  Std. Bergwandern für die verdiente Erfrischung. Mit Hochfeuer, Feuerwerk, direktem Kontakt zum heimischen Almvieh und einer Nachtwanderung war der Nationalfeiertag der Schweiz am 1. August wohl einer der aktivsten Tage. Der traditionelle Hüttenabend gab einer gelungenen  Wochen  mit "Germanys Next Top Model", den "Ärzten" und der Activity Show noch die abschließende Würze.

   
 

Ein Riesen Danke schön sei aber am Ende noch erwähnt. Für den unermüdlichen Einsatz des Catering-Teams in dem Anke, Ute und Marion ihre Kochkünste eine Woche lang darboten, bedanken sich ganz besonders, Ina, Ramona, Vanessa, Christina, Anna, Julia, Nicola, Janis, Xaver, Manuel, Louis, Simon, Tim Lukas, Steffen, Christian, Leon,  Benedikt, Hartmut und Bernd.